Rettungspakete

September 2013

Der AWO Arbeitskreis „Schulerfolg sichern" hat am Mittwoch, dem 11.09.2013 "Rettungspakete" zur Fortführung der Schulsozialarbeit an die Vorsitzenden der im Landtag Sachsen-Anhalts vertretenen Fraktionen übergeben, verbunden mit der Aufforderung, die Weiterführung der Schulsozialarbeit im Land zu sichern. Der Vorsitzende des AWO Arbeitskreises "Schulerfolg sichern", Kai-Gerrit Bädje, Schulsozialarbeiterin Ulrike Pilz aus Halle (Saale) und Aline Felger vom Landesjugendwerk der AWO in Sachsen-Anhalt erläuterten Wulf Gallert (Die Linke), André Schröder (CDU), Katrin Budde (SPD) und Prof. Dr. Claudia Dalbert (Die Grünen) den Inhalt der Pakete und das Anliegen.
Durch die auslaufende Förderung ist die Schulsozialarbeit in ihrem Fortbestand bedroht.
Derzeit werden über bedarfsorientierte Schulsozialarbeit mehr als 50.000 Schülerinnen und Schüler an rund 200 Schulen in Sachsen-Anhalt erreicht, eine davon ist die Salzmann-Schule Halle.

Hier unterstützt Frau Pilz von der AWO Erziehungshilfe Halle gGmbH SchülerInnen, Eltern und Pädagogen schon viele Jahre.

Das Programm wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt finanziert und endet 2014. Eine Weiterförderung ist noch offen.